Die Auswirkungen von Corona im Fahrradhandel.

Viele haben es schon gehört, dass die Corona-Pandemie weltweit die Lieferketten unterbrochen haben. Während zum Beginn der Saison 2020 die Warenlager der Hersteller und Händler gut gefüllt waren, schaute man nach einer erfolgreichen Saison 2020 auf ausverkaufte Lager, und deshalb werden die Auswirkungen der geringeren Produktionszahlen durch Corona in der Saison 2021 erst richtig durchschlagen!

Die meisten Händler bekommen ihre Vororder, können aber nicht, wie sonst üblich, andere Modelle oder fehlende Größen nachbestellen. Aus diesem Grund ist es in der Saison 2021 für Fahrradinteressenten besonders wichtig, frühzeitig auf die Pirsch zu gehen.
Wer im Februar oder März anfängt, sich um seine neue Fahrradanschaffung zu kümmern, hat wahrscheinlich noch das Glück sein Wunschrad, zu bekommen - vielleicht auch mit einer Wartezeit von einigen Wochen, aber immerhin das Wunschrad.
Wer jedoch erst im April oder Mai losgeht, um mal eben ein Rad zu kaufen, der wird entweder sehr viel geduldiger oder sehr viel flexibler in seiner Auswahl sein müssen.
Wir werden auch in diesem besonderen Jahr den Anspruch haben, mit guter Beratung, zuverlässigem Service und tollen Rädern, unsere Kunden und Kundinnen zu überzeugen.

Termine für eine Einzelberatung und Probefahrt machen wir gerne mit telefonischer Anmeldung
oder auch per E-Mail.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Thorsten Güth

 

 

 

 

 

Tags: Corona
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.