AGB

1. Allgemeines / Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Waren, die im Online-Shop Bikers Point (Inhaber: Thorsten Güth), Langestrasse 11, 33378 Rheda-Wiedenbrück (im folgenden: Verkäufer), angeboten werden. Die AGB gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Geschäftsbedingungen des Käufers erkennen wir nicht an, es sei denn, der Verkäufer hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Diese AGB gelten auch dann, wenn der Verkäufer in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichender Bedingungen des Käufers die Lieferung an den Käufer vorbehaltlos ausführen.

2 Vertragsschluss

Ein Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer kommt dadurch zustande, dass der Verkäufer die Bestellung des Käufers schriftlich oder per E-Mail annimmt.

3 Widerrufsrecht

4 Preise und Zahlung

Die in den jeweiligen Angeboten angegebenen Preise enthalten die Mehrwertsteuer in gesetzlicher Höhe. Vom Preis nicht umfasst sind die Liefer- und Versandkosten einschließlich der Kosten für Verpackung und Versicherung; diese werden gesondert berechnet. Die Kosten für Lieferung und Versand einschließlich der Kosten für Verpackung und Versicherung sind bei den jeweiligen Artikeln gesondert angegeben.

Zahlungen können per Banküberweisung vorgenommen werden. Sie haben auf folgende Kontoverbindung zu erfolgen:

Bikers Point - Wiedenbrück
Konto-Nr. 800 40 79 bei der Sparkasse Wiedenbrück (Bankleitzahl: 478 535 20 )

Bei Auslandsüberweisungen:
Bikers Point - Wiedenbrück
Sparkasse Wiedenbrück
IBAN: DE 85 4785 3520 0008 0040 79
BIC: WELADED1WDB

5 Lieferung, Gefahrübergang

 Der Verkäufer gibt die Ware unverzüglich nach Vertragsschluss und Erhalt der Zahlung zum Versand. 1.1 Sollten bestellte Waren fehlen oder aufgrund von Lieferproblemen der Hersteller nicht lieferbar sein, informiert der Verkäufer den Käufer diesbezüglich. Der Verkäufer bestimmt in diesem Fall ob er, teilausliefert oder schon bezahltes Geld zurücküberweist. Die Lieferung erfolgt an die vom Käufer mitgeteilte Adresse.

Die Gefahr des zufälligen Unterganges und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache geht auch beim Versendungsverkauf erst mit der Übergabe der Sache auf den Käufer über. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist.

6 Eigentumsvorbehalt

Bis zur Erfüllung aller Forderungen, die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund gegen den Käufer zustehen, werden dem Verkäufer die folgenden Sicherheiten gewährt, die er auf Verlangen seiner Wahl freigeben wird, soweit ihr Wert die Forderungen um mehr als 20 % übersteigt.

Die Ware bleibt Eigentum des Verkäufers. Der Käufer verwahrt das Eigentums des Verkäufers unentgeltlich. Er hat die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren pfleglich zu behandeln. Der Käufer darf über Vorbehaltsware nicht verfügen. Jeder Standortwechsel und Eingriffe Dritter, insbesondere Pfändungen, sind dem Verkäufer unverzüglich schriftlich mitzuteilen, ggf. unter Beifügung des Pfändungsprotokolls.

Ist der Verkäufer im Falle einer nicht erfolgten oder nicht vertragsgemäßen Leistung des Käufers vom Vertrag zurückgetreten, kann er die Vorbehaltsware vom Käufer herausverlangen. Schadensersatzansprüche des Verkäufers sind dadurch nicht ausgeschlossen.

7 Rücktrittsrecht des Verkäufers

Ein Rücktrittrecht wird dem Verkäufer zugestanden, wenn der Käufer über die seine Kreditwürdigkeit bedingenden Tatsachen unrichtige Angaben gemacht hat, es sei denn, der Käufer leistet unverzüglich Vorauskasse. Ein Rücktrittsrecht steht dem Verkäufer ferner dann zu, wenn nach Abschluss des Vertrages erkennbar wird, dass sein Anspruch auf den Kaufpreis durch mangelnde Leistungsfähigkeit des Käufers gefährdet wird und er den Käufer erfolglos aufgefordert hat, innerhalb angemessener Frist Zug um Zug gegen die von ihm zu erbringenden Leistungen den Kaufpreis zu zahlen oder Sicherheit zu leisten.

8 Gewährleistung

Der Verkäufer leistet grundsätzlich Gewähr nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen.

Abweichend wird folgendes vereinbart:
Die Verjährungsfrist für Rechte des Käufers bei Mängeln bei gebrauchten Sachen betragt lediglich ein Jahr ab Lieferung bzw. nach Übergabe der Sache. Diese Erleichterung der Verjährung gilt nicht für Fälle der Haftung des Verkäufers wegen Vorsatz oder Fälle, in denen er den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat.

Für die Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz gilt nachstehend

9 Haftung

Der Verkäufer haftet auf Schadensersatz für eine Pflichtverletzung bei einfacher Fahrlässigkeit bis zur Höhe der Hälfte des vereinbarten Kaufpreises, ansonsten nur bei eigenem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Die Haftungsbeschränkung nach der vorstehenden Ziffer 1 gilt nicht für die Haftung des Verkäufers für Schaden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Sie gilt ferner nicht bei Ansprüchen wegen Mängeln, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat.

10 Speicherung von Daten

Der Käufer ist damit einverstanden, dass die personenbezogenen Daten aus dem Kaufvertrag von dem Verkäufer zum Zwecke der Nutzung im kaufmännischem Betrieb des Verkäufers auf Datenträgern gespeichert werden. Die Weitergabe der gespeicherten Daten durch den Verkäufer an Dritte ist ausgeschlossen.

11 Salvatorische Klausel

Sollte eine Regelung dieser Geschäftsbedingungen ungültig sein oder werden, so wird sie durch eine gültige Regelung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen und beabsichtigten Zweck der Vertragsparteien am nächsten kommt.

12 Anzuwendendes Recht :

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland; die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

Zuletzt angesehen